Nikolaus dimmel

 
 

Nikolaus Dimmel, geboren 1.November 1959 in Linz/D; aufgewachsen in Linz, Leonding, im Mühlviertel und in Ebenau/Salzburg

(born in Linz on Nov.1st 1959 and raised in Austria)

Verheiratet mit RA Mag.a Veronika Sengmueller

(married to Mag.a  Veronika Sengmueller, advocate)

Drei Kinder (Helena, Tamah, Jonathan)

(three children)

Tischlerlehre (Gesellenprüfung)

(skilled carpenter)

Studium der Rechtswissenschaften, Politikwissenschaften, Kommunikationswissenschaften und Soziologie - Dr. iur., Dr. phil.; Venia Legendi für Rechtssoziologie und Politikwissenschaften

(studied law, sociology and political sciences; Doctor of Laws - LL.D.; PhD)

Postgraduale Ausbildung Sozialmanagement

(graduate social manager)

A.Univ.Prof. am Fachbereich für Sozial- und Wirtschaftswissenschaften der Rechtswissenschaftlichen Fakultät Salzburg

(professor at the faculty of law / university of Salzburg)

Etwa 300 Publikationen

(nearly 300 publications)

Etwa 200 Vorträge

(nearly 200 lectures)

Leitung der Lehrgänge für Sozialmanagement und Migrationsmanagement an der Universität Salzburg

(managing director: courses of social management and migration management)

Institut für Social Profit Management (geschäftsführender Gesellschafter) http://www.ispm.at/mainpage.htm

(Institute for Social Profit Management - Co-Director)

Bruno Kreisky-Anerkennungs-Preis

(Bruno Kreisky Award)


Neigungen

(affinities)


Sammler von bislang etwa 12.000 Jazz-Tonträgern

(collecting jazz records)

fokussiert auf

1969-76 (jazzrock)

1981-86 (freefunk)


Leidenschaftlicher Mountainbike-Radfahrer in dünner Luft (Großglockner, Korsika, Sardinien, Sierra Nevada, Südtirol, Pyrennäen, Appenin, Massif Central, Ladakh, Tibet, Dolomiten)

(mountainbiking worldwide)


Nachhaltig wirksame Lektüre

(influental readings)

Karl Marx - Grundrisse der Kritik der politischen Ökonomie;  Robert Castel - Les Métamorphoses de la question sociale, une chronique du salariat; Nicos Poulantzas - Staatstheorie; Oskar Negt / Alexander Kluge - Geschichte und Eigensinn; Antonio Gramsci -Gefängnishefte; Urs Jaeggi - Kopf und Hand; Oskar Negt -  Arbeit und menschliche Würde; Burkhard Tuschling - Rechtsform und Produktionsverhältnis; Louis Althusser   - Ideologische Staatsapparate; Terry Eagleton - Ideology; Pierre Bourdieu - La Misère du monde; Markus Metz / Georg Seeßlen - Blödmaschinen. Die Fabrikation der Stupidität; Jared Diamond - Guns, Germs and Steel; Luc Boltanski / Eve Chiapello - Der neue Geist des Kapitalismus; Bob Jessop - State Theory;  Ian Morris - Why the West Rules - For Now; Seumas Milne - The Revenge of History ; Eric Hobsbawn - Das Zeitalter der Extreme; Diethmar Dath & Barbara Kirchner - Der Implex; Mike Davis - Planet of Slums; Giovanni Arrighi - The Long Twentieth Century


Regisseure auf der Höhe der Zeit

(favorite directors)

Alejandro González Iñárritu (Amores Perros; 21 Grams; Babel; Biutiful)

Christopher Nolan (Inception, Memento, Following)

Quentin Tarantino (Reservoir Dogs, Pulp Fiction, Inglorius Basterds)

Spike Lee (She´s gotta have it, Do the Right Thing, Mo´Better Blues, Malcolm X)

Ulrich Seidl (Hundstage, Models, Import-Export, Paradies: Liebe)

Michael Glawogger (Working Men´s Death, Whore´s Glory, Megacities)

Joel & Ethan Coen (No Country for Old Men, Miller´s Crossing,  Blood Simple, Barton Fink, The Big Lebowski, Burn after Reading, Fargo, A Serious Man)

David Cronenberg (Cosmopolis, Crash)


Bildende Künstler auf der Höhe der Zeit

(fine arts)

Jake & Dinos Chapman

Nathalie Djurberg


Konfrontationen

(confrontations)

Saatchi Gallery London

Centre Pompidou Paris

Guggenheim Bilbao

MAXXI Museum Rom


















 

In KÜRZE

Motto:

Little Knowledge is Dangerous

(Trilok Gurtu)


Better a Disaster than a Human Non-Being (Alain Badiou)


Welcome to the Impossibility of the Real

(Slavoj Žižek)


Bei mir beginnt es damit, dass ich übe, und zwar planlos

(Volker Kriegel)


Nichts vermittelt einem so sehr das Gefühl von Unendlichkeit, wie die Dummheit           (Ödön von Horvath)


Die fast unlösbare Aufgabe besteht darin, weder von der Macht der anderen, noch von der eigenen Ohnmacht sich dumm machen zu lassen

(Theodor W. Adorno)


Die freie Wahl der Herren schafft die Herren oder die Sklaven nicht ab

(Herbert Marcuse)


Remember How to Forget

(Adrian Belew)


Wir pfeifen auf die Realität, wenn sie sich aufführt wie die Gegenwart

(Alexander Kluge)


Jedes Mal, wenn sich die Geschichte wiederholt, wird es teurer.

(unknown)


Handle stets so, dass sich dadurch die Zahl Deiner Wahlmöglichkeiten erhöht

(Heinz von Foerster)


Die Revolution steht bevor

(Slavoj Žižek)